v.l.n.r. Ari Lipinski mit IRGW-Vorstandsmitglieder Michael Kashi und Susanne Jakubowski und Dr. Dan Shaham - Israels Generalkonsul 14.5.2014

Ari-Lipinski-mit-DIG-Stuttart-Vorsitzend-Baerbel-Illi-am-Israel-Tag-14.5

Ari Lipinski mit Bärbel Illi, Vorsitzende DIG-Stuttgart mitl. Neckar am Schloß-platz in Stuttgart beim ISRAEL-Tag am 14.5.2014. Die DIG hat gemeinsam mit der IRGW, dem Forum Jüdischer Bildung und Kultur und der WIZO die sehr gut besuchte öffentliche Veranstaltung organisiert. Im Bild oben von links: Ari Lipinski mit Michael Kashi vom Vorstand der IRGW und DIG-Vorstand, Susanne Jakubowski – IRGW Vorstand und (rechts vorne) Dr. Dan Shaham – Israels Generalkonsul.

Lieber Freunde,  shalom, 

Liebe Israel- Freunde, SHALOM, anbei eine Kurz-Info zum gestrigen Israel-Tag am Schloßplatz in Stuttgart.

Vielen herzlichen Dank an alle aktiven Mitwirkenden, vor allem dem Team aus dem Kreis des DIG-Vorstandes unter der Leitung von Bärbel Illi, die in ihrer bescheidenen aber sehr effizienten Art und Weise aktiv zur erfolgreichen Umsetzung der Veranstaltung beigetragen hat.

Am 14.5.2014 wurde der ISRAEL-Tag in Stuttgart durch Michael Kashi, Vorstandsmitglied der jüdischen Gemeinde Württembergs IRGW und Vorstandsmitglied der DIG-Stuttgart eröffnet. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von der IRGW und der DIG organisiert. Grußworte sprachen für das Land Baden Württemberg MD Prof. Dr. Wolf-dietrich Hammann, für die Stadt Stuttgart Bürgermeister Dr. Martin Schairer für den Staat Israel Dr. Dan Shaham, Generalkonsul Israels. Der Kantor dr ‚IRGW Arie Moses gab ein Konzert israelischer und jüdischer Lieder. Der IRGW Chor unter der Leitung von Frau Tamarkina sang israelische und chassidische Lieder zur musikalischen Umrahmung. Anschließend konnte das Publikum bei israelischen Volkstänzen (Hora usw.) unter der humorvollen Anleitung von Avi Palvari begeistert mitmachen. Als Vertreter israelischer Organisationen nahmen auch Ari Lipinski von ISRAEL LAAD und Frau Katija Tsafrir vom KKL teil. Mehrere Organisationen wie z.B. die DIG, die WIZO, Der Denkendorfer Kreis, Stuttgarter Lehrhaus, Christen an der Seite Israels, Israel-Reiseveranstalter, Forum jüdischer Bildung und Kultur usw. haben INFO-Stände aufgestellt, an denen ein reger Publikumsbesuch stattfand. Zu Besuch waren u.a. Gäste von Israel-befreundeten Kreisen aus Berlin, Aalen, Frickenhausen und Tübingen.

 

Berlin, 2000, BUNDESPRÄSIDENT J. RAU empfängt Schriftsteller Eli Amir, KKL J. Leket, JNF Prädient J. Kurosczcyk, Ari Lipinski Berater des isr. Umweltministeriums

2002 Ari Lipinski mit Bundespräsident Rau und dem israelischen Schriftsteller Eli Amir (3. v.r.) im Schloss Bellevue in Berlin. Eli Amir schenkte Rau sein neues in Deutschland erschienenes Buch „Der Taubenzüchter von Bagdad„. Im April 2014 gratulierte Ari Lipinski Eli Amir zur Uraufführung der Verfilmung seines Buches, die in Israel bereits großes Aufsehen erregte.

 

Ari Lipinski welcoming Israel MP Shimon Peres at gate of KZ memorial Bergen Belsen 1986

Ari Lipinski welcomed Israel’s PM Shimon Peres 1986 at the gate of the KZ memorial of Bergen Belsen as the delegate of the Kibbuz Movement to Germany heading there the Zionist Youth Movement Habonim Dror. PM Peres was moved to see the Israel flags at the gate. So he approached Ari Lipinski and the Madrichim (youth instructors). We greeted him deliberately with „Shalom“. Ari Lipinski was then a member of Kibbutz Netzer Sereni which was founded in 1948 in Israel by SHOA survivors from the Bergen Belsen, Buchenwald and Auschwitz concentration camps. See the German TV coverage in my YOUTUBE.

Ari Lipinski greeting Israels MP Shimon Peres at gate of KZ Bergen Belsen memorial 1986

Ari-Lipinski-beim-MP-NRW-RAU-1982-als-IDG-Jugenddelegationsleiter-aus-Israel19

82 war Ari Lipinski beim MP NRW Johannes Rau mit der ersten israelischen Delegation des Jugendforums IDG (Israelisch Deutsche Gesellschaft) zu Gast bei der DIG in NRW. Im Bild Ari als Delegationsleiter links von J.Rau. Die Delegation nahm u.a. auch an der Jahrestagung der DIG in Bonn teil. Wir waren MP Rau sowie Frau Hildegard Radhauer von DIG für die Einladung und der warmen Aufnahme sehr dankbar. In der Delegation waren Teilnehmer aus Tel Aviv, Ashdod, Ramat Gan und mich aus Kibbutz Netzer Sereni. Lustig war das humorvolle Angebot von Johannes Rau, das wir als letzte ausländische Gäste im “alten Landtagsgebäude” von NRW, das Gebäude für eine D-Mark kaufen könnten. Rau hat uns freundlicher Weise vor einem übereilten Schnäppchenkauf des schönen Landtags doch gewarnt… Die jährlichen ‘Instandhaltekosten’ würden sich nämlich auf ca. 2. Millionen DM belaufen. So hat die Delegation doch auf den attraktiven ‘Souvenier-Einkauf’ (eines Landtags-Gebäudes) doch verzichtet. Ich habe es unsererseits mit ‘Übergewicht-Bedenken’ seitens EL AL begründet. Rau hat dafür volles Verständnis gehabt… :-)